↑ ↓

Der Hirschfänger M/71 - Dienst- und Extra-Ausführungen

Dieses Thema im Forum "Mit Griff & Klinge" wurde erstellt von joehau, Mai 17, 2014.

  1. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Modell: Hirschfänger M/1871 - Kgr. Preussen

    Gesamtlänge: 624 mm
    Klingenlänge: 498 mm
    Klingenbreite: 28,5 bis 21,5 mm
    Länge Scheide: 512 mm
    Mündungsring: 17,2 mm


    Stempel:

    Fehlschärfe rechts preussischer fiskalischer Eigentumstempel W75
    Parierstange klingenseitig fiskalischer Eigentumstempel W68 *
    Abnahmestempel auf Ort- und Mundblech


    Bei dem hier gezeigten Stück ist die Herstellermarke nicht mehr zu festzustellen.
    Folgende Hersteller für HF/71 sind bekannt:

    Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen
    W.R. Kirschbaum & Co., Solingen
    P.D. Lüneschloß, Solingen
    Gebr. Simson, Suhl / Gewehrfabrik Erfurt
    W.R. Kirschbaum & Co., Solingen
    E.&H. Neuhaus, Solingen
     

    Anhänge:

  2. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Hirschfänger M/71

    Im 1865 wurde die Jägerbüchse nebst Hirschfänger M/1865 bei den Jägerbataillonen eingeführt.
    Für die neue Jägerbüchse M/1971 im kleineren Kaliber wurde der Hirschfänger M/71 mit einem kleineren
    Laufringdurchmesser und 5 Griffnieten anstelle von bisher 3 eingeführt. Ansonsten ist er
    baugleich mit dem Vorgängermodell HF M/65.

    Die Laufringe der alten HF M/65 wurden zur Verwendung mit der Jägerbüchse M/71 oder dem
    Infanteriegewehr M71/84 ausgebuchst und dann als HF M65/71 bezeichnet.

    Neben den Jägern und Schützen erhielten auch die Matrosen-Division, Schiffsjungen-Abteilungen,
    die beiden Werftdivision, die Matrosenartillerie-Abteilungen, I. und II. Seebataillon und
    die Torpedo-Abteilung den Hirschfänger, der bei der Marine bis zum Ende des Weltkrieges
    geführt wurde.

    Gardejäger- und Gardeschützenbataillone führten auch nach der allgemeinen Umbewaffnung
    auf das Seitengewehr 71/84 ihre HF M/71 bis zur Umrüstung auf das 98er System weiter.
     

    Anhänge:

  3. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Hirschfänger M/71

    Beim hier gezeigten Stück wurde eine 1868 abgenommene Parierstange eines HF M/65 mit der 1875
    abgenommenen Klinge eines HF M/71 kombiniert. Die Laufring ist deutlich erkennbar ausgebuchst.
    * Möglicherweise erfolgte die Verwendung dieser älteren Parierstange im Rahmen einer späteren Reparatur.
     

    Anhänge:

  4. kontingentstruppen

    kontingentstruppen Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Gratuliere,schönes Stück. Suche ich auch seit Jahren. Habe nur ein Eigentumsstück und einen Bodenfund M65

    Kontingentstruppen
     
  5. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Du kannst ihn gern mal hier anhängen !
     
  6. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Extra-Hirschfänger M/71

    Modell: Extra-Hirschfänger M/1871

    Gesamtlänge: 627 mm
    Klingenlänge: 500 mm
    Klingenbreite: 290 bis 230 mm
    Länge Scheide: 512 mm
    Mündungsring: 17,4 mm

    Hersteller: Weyersberg, Kirschbaum & Cie.

    Stempel: Fehlschärfe rechts Firmenlogo W.K.&C. mit Königskopf und Ritterhelm
     

    Anhänge:

  7. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Extra-Hirschfänger M/71

    Wer wollte, der konnte sich eigentlich von jedem Seitengewehr eine repräsentativere
    Extra-Ausführung privat anschaffen und zu seiner Ausgehuniform tragen. So auch vom HF71.

    Ein Extra-Seitengewehr ist meistens weniger robust konstruiert, oft nicht aufpflanzbar, weil
    die Abmessungen der Aufpflanzeinrichtung nicht stimmen oder gar nicht vorhanden ist.
    Beim hier gezeigten Stück ist die T-Nut etwas kürzer als beim Dienststück. Alle Matallteile
    sind vernickelt. Die Griffschalen bestehen aus Kunsstoff.
     

    Anhänge:

  8. meisterlutz

    meisterlutz <span style="color: blue;">Sponsor / Ehrenmitglied AbzeichenSponsor

    Hier ist er im Dienstgebrauch.
    Gruß Lutz
     

    Anhänge:

    • 104.jpg
      Dateigröße:
      279,7 KB
      Aufrufe:
      12
    • 105.jpg
      Dateigröße:
      383,2 KB
      Aufrufe:
      12
  9. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Kannst Du das Mützenband lesen ? Man sieht die HF häufiger bei den Matrosen.
    Wahrscheinlich, weil sie dort am längsten geführt wurden.
     
  10. meisterlutz

    meisterlutz <span style="color: blue;">Sponsor / Ehrenmitglied AbzeichenSponsor

    Bei dem 1. Foto steht Kaiserliche Marine beim 2. ??? Abteilung ist aufgenommen in Laboe.
    Gruß Lutz
     
  11. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Bild 1 MATROSEN=DIVISION
    Bild 2 MARINE=LUFTSCHIFF=ABTEILUNG
     
  12. kontingentstruppen

    kontingentstruppen Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Würde ich gerne machen. Aber bei uns im Museum ist alles hinter 65 -85 kilo schweren Glasscheiben, die wir mit Saugern rausnehmen. Und das ist immer ein Risiko bzw. Kraftakt, deshalb gehen wir da nur im Notfall ran
    Tut mir leid

    Richard
    P.S :_ Aber ich will dran denken, wenn ich in der Vitrine mal wieder am rumbasteln bin
     
  13. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Sachsen - Hirschfänger M/71 - 1. Jäger-Bataillon Nr.12

    Modell: Hirschfänger M/1871 - Kgr. Sachsen

    Gesamtlänge: 626 mm
    Klingenlänge: 500 mm
    Klingenbreite: 28,5 bis 21,5 mm
    Länge Scheide: 528 mm
    Mündungsring: 17,4 mm

    Hersteller: Gebr. Simson, Suhl


    Die für Sachsen gefertigten Hirschfänger M/71 tragen i.d.R. die Herstellermarke 'GEBR. SIMSON SUHL'
    auf der Klinge. Revisorenstempel für Sachsen waren C,D oder E unter Krone. Ein sächsischer
    fiskalischer Eigentumstempel ist auf dem Klingenrücken nicht vorhanden. Die Zuordnung nach
    Sachsen ergibt sich auch aus dem Truppenstempel auf der Scheide: 12.J.3.58.
    - Kgl. Sächs. 1. Jäger-Bataillon Nr.12, 3. Compagnie, 58. Waffe
     

    Anhänge:

  14. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Sachsen - Hirschfänger M/71 - 1. Jäger-Bataillon Nr.12

    Stempel:

    Fehlschärfe links Herstellermarke
    am Griffkopf G.S. ( für Gebr. Simson ) in Schreibschrift
    Klingenbauch K und ( sehr schwach geschlagen ) G.S. in Schreibschrift
    je ein gekrönter Abnahmestempel am Griffkopf, Griffrücken, auf der Parierstange klingenseitig,
    auf dem Deckblech der Scheide, am Scheidenkörper, Ort, und Mundblech
    Registriernummer 929 auf der Parierstange



    Varianten :

    Hirschfänger aus späterer Fertigung haben teilweise längere Klingen.
    Der Durchmesser des Parierstangenrings des Hirschfänger M/65 wurde
    zum Gebrauch auf der Jägerbüchse M/71 durch Ausbuchsen von 22 mm
    auf 17,4 mm reduziert ( Hirschfänger M/65/71 ).
     

    Anhänge:

  15. wolfsbur

    wolfsbur Administrator Mitarbeiter AbzeichenAdmin

    Hallo Jörg,

    der Hirschfänger ist ja in einem super Zustand. :s37:

    Dazu noch toll fotografiert. Sieht (fast) aus wie ein Kunstobjekt.

    Gruß,
    Thorsten
     
  16. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Ja, der sächsische HF71 ist in gutem Zustand und alles passt.
    Auch alle Stempel sind vorhanden und sind da wo sie hingehören.

    Beim eingangs gezeigten preussischen HF71 sieht das nicht
    ganz so gut aus. Der Hersteller ist nicht mehr zu sehen, die
    Parierstange wurde, wie schon erwähnt, offenbar mal ausgetauscht
    und ein Truppenstempel ist auch nicht vorhanden.
     
  17. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    ich kann da nur immer wieder staunen..........:s34:

    Grüße
     
  18. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod


    Tja, Thorsten, und wenn man mit dem Curser über die Bilder
    streicht und sieht, dass die meisten Bilder 0 und einige sogar
    2 Klicks bekommen haben, bekommt man doch Motivation
    noch mehr einzustellen.
     
  19. wolfsbur

    wolfsbur Administrator Mitarbeiter AbzeichenAdmin

    Hi Jörg,

    das liegt vielleicht nur an der Informationsflut, die täglich auf einen einschwemmt. Mir geht es jedenfalls meistens so. Alles wird überflogen, manches - wie leider auch deine Bilder - gar nicht erst groß geöffnet und doch erkennt man den künstlerischen und/oder die Aussage treffenden Wert. Es fehlt einfach oft die Zeit und die Muße. :)

    Gruß,
    Thorsten
     
  20. schwarze Katze

    schwarze Katze Sponsor AbzeichenSponsor

    Sachsen - Hirschfänger M/71 - 2. Jäger-Bataillon Nr.13 - Rekrutendepot

    Passend zum Thema hier meine Neuerwerbung.
    Leider sind die Bilder immer noch nicht optimal :(

    Mit Hilfe von "joehau" konnte ich im Vorfeld ein paar Unsicherheiten ausräumen.

    Klingenlänge: 501 mm
    Klingenbreite: 29 mm
    Ringdurchmesser: 18 mm
    Gesamtlänge: 627 mm

    Truppenstempel: 2. (kgl.sächs.) Jägerbataillon Nr.13, Rekrutendepot, Waffe Nr. 226

    Die Scheidenbeschläge ohne Abnahmestempel.

    In der Aufpflanznut sieht es aus als wäre ein M oder W eingeschlagen. Kann das sein?

     

    Anhänge:

House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten Antikes & Allerlei